Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Bundesweit gehört der Hannover Airport zu den zehn größten internationalen Verkehrsflughäfen. Die deutsche Fluggesellschaft TUIfly hat hier ihre Heimatbasis, und für den niederländischen Logistiker TNT Express ist der Hannover Airport der bundesweit größte Nachtluftpoststandort. Mit einem Satz gesagt: am Flughafen Hannover-Langenhagen gibt es rund um die Uhr viel zu bewachen und zu kontrollieren, und eben dies ist das Arbeitsgebiet der weiblichen respektive männlichen Luftsicherheitskontrollkraft am Flughafen Hannover.

Dreimonatige Umschulungs- und Ausbildungsinhalte

Der Job ist ebenso anspruchs- wie verantwortungsvoll. Wenngleich die Ausbildung beziehungsweise Umschulung zur Luftsicherheitskontrollkraft „nur“ ein Vierteljahr dauert, so hat sie es dennoch in sich. Zunächst muss der Bewerber die nach dem Luftsicherheitsgesetz LuftSiG vorgeschriebene Zuverlässigkeitsprüfung absolvieren. Die Anforderungen an seine Person sind, nicht ohne. Grundlage für die fachspezifische Ausbildung ist die Nr. 11.2.1.3. des Anhanges zur EU-Verordnung 185/2010.

Danach wird unterschieden in die Luftsicherheitskontrollkraft (offizielle Bezeichnung: Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände) für

  • Personen, Handgepäck, mitgeführte Gegenstände sowie aufgegebenes Gepäck
  • Personal-, Warenkontrolle und Fahrzeugkontrollen
  • Luftfracht, Post und Dokumente

Diese Kontrolltätigkeiten entsprechen den Vorgaben der §§ 5, 8 und 9 LuftSiG. Weiterhin werden fundierte Kenntnisse über das gesamte Flughafengelände sowie über Rechtsvorschriften der Luftsicherheit ganz allgemein gefordert. Geschult werden die Handhabung von sicherheitsrelevanten Ereignissen, Methoden zur Identifizierung verbotener Gegenstände, Flüssigkeiten und Substanzen sowie das Bedienen von Sicherheitsausrüstungen. Die Ausbildung endet mit einer vom BMI, dem Bundesinnenministerium vorgegebenen behördlichen Prüfung. Zum persönlichen Anforderungsprofil gehören die Schulausbildung ab Realschulabschluss aufwärts, alternativ dazu eine abgeschlossene Berufsausbildung, körperliche Fitness und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zur Wechselschichtarbeit. Der Bewerber muss teamfähig sein und viel soziale Kompetenz sowie ein gepflegtes, sympathisches Auftreten mitbringen.

Arbeitsalltag am Hannover Airport

Der Joballtag ist hier am internationalen Verkehrsflughafen überaus interessant und abwechslungsreich. Abhängig von dem Einsatzgebiet innerhalb der verschiedenen Personengruppen gehören zu den regelmäßigen oder auch sporadischen Einsätzen am und im Flughafen

  • Fluggastkontrollen
  • Handgepäck- und Reisegepäckkontrollen
  • Zulässigkeitskontrolle von Handgepäckinhalten
  • Abwehr einer Mitnahme von gefährlichen und/oder verbotenen Gegenständen
  • Einsatz von technischen Hilfsmitteln wie Sprengstoffspürgeräte, Handsonden und Körperscanner
  • Personal- und Warenkontrollen
  • Bordkartenkontrollen
  • Alarmverfolgungen auf dem gesamten Flughafengelände
  • Kontrollgänge an sowie in Objekten, Streifen und Festposten
  • Rücklaufverhinderungen
  • Fahrzeugkontrollen ohne jede Einschränkung
  • Sicherheitsbegleitung für Flughafenanlieferungen
  • Überwachung von Externen wie Bauarbeiter, Lieferanten, Handwerker, …..
  • Röntgenkontrollen von Frachtgut, Post und Warenpaketen
  • Flugzeug- bzw. Kabinendurchsuchung und Flugzeugversiegelung
  • Sicherung abgestellter Flugzeuge vor unberechtigtem Zugang
  • Zugangskontrollen zum Luftfahrzeug
  • Kontrollen von Bordvorräten und Versiegelung
  • anderes mehr

All das erfordert eine fundierte Ausbildung und ständige Einsatzbereitschaft der Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände am Flughafen Hannover.

Jobchancen vom Ausbilder bis zum Betriebsleiter

So vielseitig wie der Job selbst ist, so positiv sind auch die Aufstiegschancen. Direkt nach der Ausbildung nebst Prüfung bekommt das Thema Mitarbeiterfortbildung eine zentrale Bedeutung. Fortbildungen sind für die Personengruppen nach 11.2.3.1a mit 40, für die nach 11.2.3.1b mit 36 und für die nach 11.2.3.2 mit 28 Stunden vorgeschrieben. Darüber hinaus werden Überprüfungen zum Qualitätsstandard für Luftsicherheitskontrollen von der jeweils zuständigen Behörde durch Testpersonen im Echtbetrieb durchgeführt. Zu den gefragten Jobs am Flughafen Hannover gehören der des Ausbilders von Luftsicherheitskontrollkräften sowie Schicht- und Gruppenleiter bis hin zum Betriebsleiter mit Allein- und Direktverantwortung.

Zwei wichtige Themenfelder für die berufliche Zukunft sind Safety und Security. Das eine ist die betriebliche Sicherheit, das andere die Abwehr der von außen herangetragenen Gefahren jeglicher Art. Jobaufstieg ist gleichbedeutend mit mehr Kompetenz und mehr Geld, aber auch mit mehr Verantwortung und einem hohen persönlichen Engagement. Dabei tritt die bislang gewohnte Freizeit oftmals spürbar in den Hintergrund.

Flughafen Hannover-Langenhagen

Der Flughafen Hannover-Langenhagen - kurz Hannover Airport genannt - gehört zu den namhaften sowie zuverlässigen Arbeitgebern in der niedersächsischen Landeshauptstadt nebst Umgebung. Von den insgesamt etwa 5.500 Beschäftigten sind knapp ein Fünftel direkt für den Flughafenbetreiber mit seinen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften tätig. Haupteigentümer der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH sind das Land Niedersachsen sowie die Stadt Hannover mit jeweils 35 Prozent. Die Jahreskapazität mit gut 8 Mio. Passagieren ist bislang noch nicht ausgeschöpft.

Im Bereich der Sicherheit sind Luftsicherheitsassistenten am Flughafen Hannover ebenso im Einsatz, wie die Luftsicherheitskontrollkräfte.