Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Die Flugziele zu Feriendestinationen in Südeuropa oder in die Türkei sorgen für ein ständiges Urlaubsambiente rund um den Bodensee Airport Friedrichshafen. Das empfinden auch diejenigen Mitarbeiter, die beispielsweise als Luftsicherheitskontrollkraft im Mehrschichtdienst für Sicherheit und Ordnung auf dem gesamten Flughafenareal sorgen. An jedem großen und auch kleineren Flughafen stehen die Sicherheit der Fluggäste sowie der sichere Betriebsablauf absolut im Vordergrund. Dem wird im Fall der Fälle alles untergeordnet, bis hin zum Start- oder zum Landeverbot am Bodensee-Airport.

Ausbildung und Umschulung zur Luftsicherheitskontrollkraft

Der Job als Luftsicherheitskontrollkraft (offiziell: Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände) beinhaltet gegenüber dem eines Luftsicherheitsassistenten deutlich mehr Kompetenz und Verantwortung. Dementsprechend anspruchsvoller sind auch die Einstellungsvoraussetzungen sowie die Inhalte der dreimonatigen Ausbildung beziehungsweise Umschulung. Sie hat zum Ziel, dass anschließend Sicherheitskontrollen unterschiedlicher Art am gesamten Bodensee-Airport durchgeführt werden können. Das betrifft vorzugsweise die Kontrolle von Personal und von dessen mitgeführten Gegenständen.

Zu den wesentlichen Inhalten der modular aufgebauten, dualen Ausbildung in Theorie und Praxis gehören:

  • die verschiedenartigen Durchsuchungstechniken
  • die unterschiedlichen Kontrolltechniken für Luftfracht, für Post- und für Dokumentensendungen
  • die Personenkontrolle per Hand sowie mit der Handsonde, dem Metalldetektor
  • Bedienung und Benutzung von Sicherheitsausrüstungen
  • das Auffinden und Aufspüren verbotener Gegenstände, Materialien sowie flüssiger oder gashaltiger Substanzen
  • die angemessene Reaktion auf sicherheitsrelevante Ereignisse und Situationen
  • die fundierte Kenntnis von Rechtsvorschriften zur nationalen sowie internationalen Luftsicherheit
  • und anderes mehr

Alltag der Luftsicherheitskontrollkraft am Verkehrsflughafen Friedrichshafen

Die Kernaufgabe ist das Kontrollieren von Personen, deren Hand- und Reisegepäck sowie von jeglichen mitgeführten Gegenständen. Das beginnt mit der Überprüfung und Entscheidung, welche Hand- und Reisegepäckstücke zur Mitnahme zugelassen sind und umgekehrt nicht mitgeführt werden dürfen, sprich aussortiert und zurückgelassen werden müssen. Das zu entscheiden und zu vermitteln ist nicht immer einfach und oftmals auch unangenehm. Hier kommen Körperscanner und Handsonden bis hin zu Sprengstoffspürgeräte zum Einsatz. Ein weiteres Aufgabenfeld sind Tätigkeiten wie Alarmverfolgung, Streifen- und Festposten, Kontrollgänge, Objektsicherung oder auch Fahrzeugkontrollen auf dem gesamten Airportgelände.

Abhängig von der spezifischen Schulung während der Ausbildung wird unterschieden in

  • Passagierkontrolle gemäß § 5 LuftSiG
  • Waren- und Personalkontrolle gemäß § 8 LuftSiG
  • Post- und Frachtkontrolle gemäß § 9 LuftSiG

Weitere Einsatzgebiete für die weibliche respektive männliche Luftsicherheitskontrollkraft sind

  • Parkplatzbewirtschaftung
  • Push-Back als das Schleppen von Flugzeugen
  • Line-Management mit dem Zuführen der Fluggäste zum Check-in oder zur Sicherheitskontrolle
  • Flugzeugeinweisung auf dem Rollfeld
  • Transport der Fluggäste vom Terminal zum Flugzeug nebst weitergehenden Fahrdiensten auf dem Rollfeld
  • Annahme sowie Weiterleitung von Sperrgepäck
  • und einiges mehr

Berufliches Fortkommen am Bodensee-Airport

Auch an dem eher überschaubaren regionalen Bodensee-Airport gibt es berufliche Aufstiegschancen für die Luftsicherheitskontrollkraft. Sie nimmt eine Vielzahl von hoheitlichen Aufgaben wahr, die von der Bundespolizei weitergegeben, wie es genannt wird delegiert werden. Zu den Arbeitgebern gehören der Flughafenbetreiber mit seinen Tochter- und Enkelgesellschaften, Fluggesellschaften sowie Sicherheitsfirmen. Für die verschiedenen Personengruppen nach dem LuftSiG werden jeweils eigene Fort- und Weiterbildungen angeboten.

Ein beruflicher Aufstieg innerhalb der Berufsgruppe Luftsicherheitskontrollkraft geht oftmals mit dem Wechsel des Arbeitgebers einher; der Arbeitsplatz Bodensee-Airport kann dabei mitunter unverändert beibehalten werden. Zu den nächsthöheren und insofern auch besser bezahlten Jobs gehören der Schicht- oder der Gruppenleiter, bis hin zum Betriebsleiter für die Luftsicherheit am Flughafen Friedrichshafen.

Eins ist jedoch allemal gewährleistet: Bedingt durch das zunehmende Sicherheitsbedürfnis steigt der Bedarf an Luftsicherheitskontrollkräften kontinuierlich an, und damit verbunden auch die Sicherheit des Arbeitsplatzes, beim Arbeiten am Flughafen Friedrichshafen.

Bodensee Airport Friedrichshafen

Der regionale Verkehrsflughafen Friedrichshafen wird aufgrund seiner Lage an Deutschlands größtem See auch Bodensee-Airport genannt. Die Entfernung zum Friedrichshafener Stadtzentrum beträgt nur wenige Kilometer. Zu dem 150 Hektar großen Flughafengelände gehören eine asphaltierte Start- und Landebahn in der Größe 2.356 x 45 Meter sowie ein geräumiges, mehrgeschossiges Terminal. Hier können jährlich 1,5 Mio. Passagieren abgefertigt werden. Betreiber des Bodensee-Airports ist die Flughafen Friedrichshafen GmbH, kurz FFG. Hauptgesellschafter sind die Stadt Friedrichshafen sowie der Bodenseekreis mit jeweils knapp 40 Prozent.

Das sind einige der Rahmenbedingungen für die Arbeit als Luftsicherheitskontrollkraft am Bodensee-Airport Friedrichshafen, der ganzjährig von knapp ein Dutzend Fluggesellschaften bedient wird; unter ihnen Lufthansa City Line, Turkish Airlines, Wizz Air, Twin Jet, British Airways sowie Sun Air of Scandinavia.