Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, kurz FBB ist Betreiber des zukünftig größten Airports in der Bundeshauptstadt. Nach einer unerwartet langen Bauzeit hat die FBB als derzeit aktuellen Eröffnungstermin den Oktober 2020 in Aussicht genommen. Nichtsdestotrotz wird der Berliner Airport mit dem Zusatz Willy Brandt auf jeden Fall im kommenden Jahrzehnt seinen Flugbetrieb aufnehmen. Spätestens dann muss das rund 1.500 Hektar große Flughafengelände mitsamt seinen Immobilien, Ausstattungen und Einrichtungen rund um die Uhr bewacht sowie kontrolliert werden. Das geschieht auch heute schon, allerdings ohne den Flugbetrieb mit Millionen Fluggästen und einem hohen Luftfrachtaufkommen.

Sowohl direkt als auch über eine Tochtergesellschaft betreibt die FBB bereits seit vielen Jahren die beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld. Wer als männliche oder als weibliche Luftsicherheitskontrollkraft (offiziell: Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände) für die FBB arbeitet, der kann heute unter zwei betriebsfähigen sowie einem kurz vor der Inbetriebnahme stehenden Airport auswählen; oder aber der Arbeitsvertrag sieht vor, dass eine jederzeitige Abordnung von hier nach da oder dort möglich ist. Wie dem auch sei; spannend und anspruchsvoll ist der Job als Luftsicherheitskontrollkraft am Flughafen Berlin allemal; und zwar auch dann, wenn eines Tages die beiden Flughäfen Schönefeld und Tegel durch den neuen Großflughafen BER abgelöst werden.

Mehrmonatige Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft

Das Arbeitsgebiet bzw. die Aufgaben einer Luftsicherheitskontrollkraft sind im LuftSiG, dem Luftsicherheitsgesetz näher festgelegt. Im Grunde genommen handelt es sich um den hoheitlichen Zuständigkeits- und Verantwortungsbereich der Bundespolizei. Die überträgt einen Teilbereich auf private Unternehmen. Zu denen gehören der Flughafenbetreiber mit seinen Beteiligungs-, Tochter- und Enkelgesellschaften, die in Berlin präsenten Fluggesellschaften sowie namhafte Sicherheitsfirmen. Der Lehrplan für die vierteljährliche Schulung respektive Umschulung zur Luftsicherheitskontrollkraft wird vom Bundesinnenministerium, dem BMI vorgegeben. Eine Auswahl der Lehrinhalte für Theorie und Praxis macht deutlich, wie umfangreich und anspruchsvoll der Job einer Luftsicherheitskontrollkraft ist.

Gelehrt werden

  • die Inhalte von Rechtsvorschriften der internationalen sowie der nationalen Luftsicherheit
  • verschiedene Methoden zur Identifizierung unzulässiger fester, flüssiger oder auch gashaltiger Gegenstände
  • vielfältige Reaktionen auf sicherheitsrelevante Situationen
  • das Bedienen und Benutzen von situationsbezogenen Sicherheitsausrüstungen
  • die Fähigkeit und Fertigkeit zum Lesen und Analysieren von Röntgenbildern
  • die nationalen, internationalen, EU-gemeinschaftlichen sowie BER-internen Qualitätskontrollen
  • umfassende Kenntnisse über aktuelle Bedrohungen sowie über frühere, sicherheitsrelevante Ereignisse in der weltweiten Luftsicherheit nebst den Terroranschlägen im In- und im Ausland
  • und vieles mehr

Beste Berufschancen am Berlin Brandenburg Airport

Die Jobaussichten am BER sowie an den anderen beiden Berliner Airports können für die Luftsicherheitskontrollkraft als überaus positiv bezeichnet werden. Unmittelbar nach seiner Eröffnung wird der BER einer der bundesweit größten internationalen Verkehrsflughäfen sein, direkt vergleichbar mit Frankfurt und München. Der Bedarf an Sicherheitspersonal auf dem gesamten Flughafenareal wird gegenüber jetzt nochmals deutlich steigen. Und erfahrungsgemäß wird es noch Jahre oder Jahrzehnte dauern, bis der Flugbetrieb in Tegel und Schönefeld komplett eingestellt wird – sofern dies überhaupt jemals geschieht.

Insofern sind solche Jobchancen wie Gruppen- und wie Schichtleiter, wie Supervisor bis hin zum Betriebsleiter keine Illusion, sondern absolute Realität.

Der Joballtag in Berlin Brandenburg, Tegel und Schönefeld

Aufgrund des Flug- und des Flughafenbetriebes von den frühen Morgen- bis in die späten Abendstunden hinein ist das Arbeiten in Wechselschicht unabdingbar notwendig, ebenso wie am Wochenende, an Sonn- und an Feiertagen. Anhand des Tätigkeitsbereiches wird der Job einer Luftsicherheitskontrollkraft gemäß den Vorschriften von EU-Richtlinie und LuftSiG in drei Personengruppen mit den folgenden Kontrollfunktionen aufgeteilt:

  • Fluggäste nebst deren Hand- und Reisegepäck gemäß § 5 LuftSIG
  • Waren-, Personal- und Fahrzeugkontrolle gemäß § 8 LuftSiG
  • Fracht-, Post- und Dokumentenkontrolle gemäß § 9 LuftSiG

Ergänzend dazu sind nach dem LuftSiG vielfältige weitere Dienstleistungen notwendig, damit der Ablauf an allen drei Berliner Flughäfen rund um die Uhr sicher und reibungslos funktioniert. Vor diesem Hintergrund gehören auch die folgenden Tätigkeiten zum täglichen Arbeits- und Einsatzbereich der Luftsicherheitskontrollkraft

  • Transportieren der Fluggäste vom Terminal zum Flugzeug und umgekehrt nebst weiteren Fahrdiensten auf dem Rollfeld
  • Bewirtschaftung aller Parkflächen für Fluggäste, Besucher, Personal, externe Vertragsunternehmen
  • Einweisung der Flugzeuge vor dem Start und nach der Landung
  • Orientierungshilfe und Begrüßung der Passagiere in einer der gängigen Landessprachen
  • Verfolgung von Alarmsignalen als eine klassische Bewachungstätigkeit
  • Schleppen von Flugzeugen vor Abflug und nach Ankunft
  • Beratung von Fluggesellschaften
  • Datenerfassung der Passagiere sowie deren Profiling zu Aufenthaltsberechtigung, Reiseabsicht, ...
  • Line-Management mit dem Zuführen zur Sicherheitskontrolle, zum Check-in und Check-out
  • und vieles mehr