Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Der Flughafen Stuttgart ist der größte Verkehrsflughafen in Baden-Württemberg. Gleichzeitig ist er auch einer der gefragtesten Arbeitgeber sowohl in der Stadt als auch im Land.
Ein ebenso interessanter wie anspruchsvoller Job ist Luftsicherheitsassistent am Flughafen Stuttgart, in der Kurzfassung LuftAss. Seine Tätigkeit, Zuständigkeit und Verantwortung ist im LuftSig, dem Luftsicherheitsgesetz näher beschrieben und geregelt. Wie die Jobbezeichnung ausdrückt, handelt es sich um eine Assistenztätigkeit im Bereich der Luftsicherheit. Für die ist von Haus aus die Bundespolizei zuständig. Sie delegiert bestimmte, genau definierte sowie abgegrenzte Aufgabenbereiche an den Flughafenbetreiber, dessen Beteiligungs- und Tochtergesellschaften, an die Fluggesellschaften oder auch an Sicherheitsdienste. Sie alle sind ihrerseits die Arbeitgeber für sowohl weibliche als auch männliche LuftAss.

Im bundesweiten Vergleich gehört der internationale Zivilflughafen mit dem Zusatz „Manfred Rommel“ zu den zehn größten Airports. Die Kapazität des Stuttgarter Flughafens ist auf die jährliche Abfertigung von bis zu gut 14 Mio. Passagieren ausgerichtet. Auf dem 400 Hektar großen Flughafengelände arbeiten in allen Branchen und Bereichen etwa 10.000 Beschäftigte.

Mit wachsender Passagierzahl sowie mit steigendem Luftfrachtvolumen geht parallel die zunehmende Notwendigkeit einer Personen- und Frachtkontrolle einher. Alles was fliegt und per Flugzeug transportiert wird, das muss auch kontrolliert werden. An oberster Stelle steht die Sicherheit am und im Flugzeug, im Grunde genommen die auf dem gesamten Gelände des Flughafens Manfred Rommel. Vor diesem Hintergrund kann der Job des LuftAss am Flughafen Stuttgart ohne Übertreibung als zukunftsorientiert und krisensicher bewertet werden. Art und Umfang von Sicherheit ganz allgemein nehmen eher zu als ab. Die Sicherheit wird auch in Zukunft weiterhin ausgebaut, insgesamt aufwändiger und noch deutlich komplizierter.

Inhalt und Ablauf der Schulung

Damit der LuftAss an seinem Arbeitsplatz sach- und fachgerecht eingesetzt werden kann, muss er dementsprechend ausgebildet und geschult werden. Dieser Job ist nicht für jeden geeignet; oder umgekehrt gesagt, nicht jedem liegt dieser Job.

Zu den persönlichen Voraussetzungen gehören:

  • erfolgreicher Schulabschluss [mindestens Hauptschule, alles andere ist besser]
  • abgeschlossene Berufsausbildung sowie mehrjährige Berufstätigkeit ohne Job-Hopping
  • körperliche und psychische Eignung mit Fitness, Belastbarkeit + sehr gutem Farbsehvermögen
  • Bereitschaft zur Arbeit in Wechselschicht sowie am Wochenende, an Sonn- und an Feiertagen
  • sympathische Gesamterscheinung, gepflegtes Äußeres sowie tadelloser Leumund
  • polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung sowie Schufa-Selbstauskunft mit hohem Score
  • soziale Kompetenz und Teamfähigkeit

Die dreimonatige Umschulung zum LuftAss endet mit einer kombinierten theoretisch-schriftlichen Prüfung. Sämtliche Inhalte werden in einem bundesweit einheitlichen Lehrplan des Bundesinnenministeriums vorgegeben. Die erfolgreich abgelegte Prüfung zum LuftAss wird mit einer amtlichen Urkunde bestätigt.

Schulungsinhalte sind:

  • Kenntnisse über die Sicherheitsvorschriften am Flughafen Stuttgart
  • die Durchführung von Personenkontrollen
  • das Kontrollieren von Hand- und Reisegepäck
  • das schnelle Analysieren und Lesen von Röntgenbildern
  • eine angemessene Kommunikation mit fremden Menschen aus buchstäblich aller Welt

Schwerpunktaufgaben in der Praxis

Die Aufgaben eines Luftsicherheitsassistenten sind die Personen- und Handgepäckkontrolle am Übergang vom Warte- zum Abflugbereich in den vier Flughafenterminals. Jeder Passagier mit Ticket und Bordkarte wird kontrolliert, bevor er den Sicherheitsbereich mit den Fluggates betritt. Da es sich dabei um die einzige Kontrolle bis zum Betreten des Flugzeuges handelt, darf an diesem Punkt nichts schiefgehen oder übersehen werden. Eine weitere standardmäßige Kontrolle gibt es nicht mehr.

Die Personenkontrolle erfolgt per Hand, und zwar kombiniert mit der Handsonde als einem Metalldetektor. Jeder Fluggast ist anders und reagiert anders, er ist in dem Sinne ein Individuum. Vom LuftAss werden für die Personenkontrolle buchstäblich Fingerspitzengefühl und viel Geschick erwartet. Zeitgleich wird nebenan das Handgepäck zusammen mit der Oberbekleidung wie Jacke und Mantel kontrolliert. Die auf einem Transportband abgelegten Gegenstände werden durchleuchtet, in dem Sinne geröntgt. Durch diese Personenkontrolle soll beziehungsweise muss sichergestellt werden, dass der Passagier keine gefährdenden Gegenstände oder Flüssigkeiten mit sich führt, deren Mitnahme als solche verboten ist. Insofern wird der LuftAss auch in den Bereichen Drogen-, Sprengstoff- und Waffenkunde spezifisch geschult.

Berufliches Fortkommen mit Weiterbildung und mehr

Der Job als LuftAss ist ein in sich abgerundetes Berufsbild. Wer die Prüfung bestanden hat, der kann sein berufliches Fortkommen innerhalb dieser Berufssparte mit Fort- und Weiterbildungen, mit der Teilnahme an Seminaren sowie Workshops direkt beeinflussen. Nach oben hin bietet die Karriereleiter Chancen zur Qualifikation zum Schichtleiter, zum Gruppen- oder zum Bereichsleiter bis hin zum Betriebsmanagement. Mit dem beruflichen Aufstieg innerhalb des LuftAss-Jobs ist ein Mehr an Verantwortung, an Zuständigkeit, Knowhow und letztendlich auch an Monatsverdienst verbunden. Die Hierarchien sind von Unternehmen zu unternehmen verschieden. Insofern kann auch der Jobwechsel von einem zum anderen Arbeitgeber hier am Flughafen Stuttgart beim beruflichen Weiterkommen helfen. Ein i-Tüpfelchen ist sicherlich das Weitergeben von Knowhow und eigenen Erfahrungen aus einer langjährigen Berufstätigkeit als LuftAss am Flughafen Stuttgart.