Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Für die Passagierabfertigung stehen am Allgäu Airport in Oberschwaben 7 Abflug- sowie 2 Ankunftsgates zur Verfügung, darüber hinaus 10 Schalter zum Check-in. Zu den Fluggesellschaften hier am Allgäu Airport gehören Germania, Ryannair, Wizz Air sowie Fly Egypt für Direktflüge in den ägyptischen Badeort Hurghada oder die russische Billigfluglinie Pobeda mit dem Direktziel Moskau-Wukoko. Der Ganzjahresflugplan ist aufgeteilt in regelmäßige Linienflüge sowie in saisonale Charter- und Urlaubsflüge.

Trotz der überschaubaren Größe des Flughafens, werden bei der Sicherheit keine Abstriche gemacht und durch Luftsicherheitsassistenten am Flughafen Memmingen gewährleistet.

Anspruchsvolle Ausbildung zum LuftAss

Die Kontrolle der Fluggäste wird vom Luftsicherheitsassistenten, dem LuftAss vorgenommen. Kontrolliert werden jeder einzelne abreisende Passagier, und darüber hinaus auch am Allgäu Airport ankommende Fluggäste. Grundlage für die Tätigkeit des LuftAss ist das Luftsicherheitsgesetz LuftSiG. Von Haus aus ist die Personen- und Reisegepäckkontrolle eine hoheitliche Zuständigkeit der Bundespolizei; die delegiert diesen Aufgabenbereich auf Unternehmen der Privatwirtschaft. Zu denen gehören neben dem Airportbetreiber selbst auch dessen Tochtergesellschaften, Fluggesellschaften sowie private Sicherheitsfirmen. Die Ausbildung zum LuftAss erfolgt bundeseinheitlich nach dem Musterlehrplan des Bundesinnenministeriums BMI. Sie dauert mit Theorie und Praxis ein Vierteljahr und ist von Art und Inhalt der Verantwortung des Jobs als LuftAss angepasst.

Zu den Ausbildungsinhalten gehören

  • die intensive Schulung im Umgang mit Fluggästen
  • die Durchführung von Personen- sowie von Reisegepäckkontrollen
  • Kenntnisse über die Sicherheit am Allgäu Airport sowie über die örtlichen Kontrollabläufe
  • das Lesen und Analysieren von Röntgenbildern [Durchleuchten von Hand- und Reisegepäck]
  • das Beherrschen der hochdeutschen Sprache in Wort und Schrift

Die persönlichen Voraussetzungen für den Job als LuftAss sind

  • Vollendung des 21. Lebensjahres sowie Rechts- und Geschäftsfähigkeit
  • abgeschlossene Schul- und anschließende Berufsausbildung
  • lupenreiner Leumund mit Führungszeugnis und Schufa-Selbstauskunft
  • Bereitschaft zum Wechselschichtdienst sowie zur Wochenendarbeit besonders in den Sommermonaten

Personenkontrolle bei Charter- und Linienflügen zu deutschen sowie internationalen Destinationen

Der tägliche Arbeitsplatz des weiblichen oder männlichen Luftsicherheitsassistenten am Allgäu Airport ist eines der Gates im Abflug- beziehungsweise Ankunftsbereich. Am Übergang im Abflugterminal vom allgemeinen Besucher- zum Sicherheitsbereich wird jeder Passagier aufs Genaueste kontrolliert. Die Personenkontrolle geschieht per Handabtasten sowie mit einer Handsonde, die Handgepäckkontrolle nebst der Oberbekleidung wie Jacke, Blazer und Mantel mit einem Röntgengerät. Die verantwortungsvolle Aufgabe des LuftAss ist es, an dieser Stelle dafür zu sorgen, dass keine verbotenen Gegenstände wie Waffen, Drogen, Sprengstoff oder ätzende Flüssigkeiten in den Sicherheitsbereich und somit ins Flugzeug mitgenommen, wie man sagt eingeschmuggelt werden. Hier am Flughafen Memmingen sind die meisten Passagiere Urlauber, deren schönsten Wochen des Jahres am Allgäu Airport beginnen. Dementsprechend gelöst und entspannt ist auch das Miteinander zwischen Passagieren und dem Flughafenpersonal. Dennoch darf unter dieser Atmosphäre die Aufmerksamkeit und Konzentration des Jobs als LuftAss nicht leiden.

Berufliche Weiterentwicklung auch am Allgäu Airport möglich

Der Luftsicherheitsassistent am Flughafen Memmingen ist ebenso gut und fundiert ausgebildet wie seine Kollegen an den internationalen Flughäfen in Frankfurt, Düsseldorf, München oder Berlin. Im Vergleich zu diesen Airports sind die beruflichen Aufstiegschancen hier am Flughafen Memmingen überschaubar bis begrenzt. Ein Weiterkommen im Job ist oftmals mit dem Wechsel des Arbeitgebers verbunden, wobei sich an dem Arbeitsplatz Allgäu Airport nichts ändert. Abhängig von der Größe und Struktur hat jedes Unternehmen seine eigene Firmenhierarchie. Mit den notwendigen Fort- und Weiterbildungen im Rücken gibt es auch in Memmingen Berufschancen als Schichtleiter und als Gruppen- bis hin zum Betriebsleiter. Die externe Weiterbildung wird in Form von Seminaren, Kursen, Schulungen sowie Workshops angeboten. Ein wesentlicher Lehr- und Schulungsinhalt ist die permanente Anpassung von Personen- und Gepäckkontrollen an den aktuellen Sicherheitsstandard hier am Allgäu Airport.

Infos über den Allgäu Airport

Der Flughafen Memmingen liegt knapp fünf Kilometer südöstlich von der gleichnamigen kreisfreien bayerischen Stadt. Die wird aufgrund der räumlichen Nähe gerne als das Tor zum Allgäu bezeichnet; demzufolge trägt der örtliche Verkehrsflughafen die Bezeichnung Allgäu Airport. Das Flughafengelände ist gut 200 Hektar groß und verfügt über eine asphaltierte Flugbahn zur Größe von 2.980 x 30 Metern. Die Jahreskapazität ist auf 2 Mio. Fluggäste ausgerichtet. Passagierzahl und Luftfracht liegen gegen Ende des Jahrzehnts noch sichtbar darunter, jedoch mit steigender Tendenz. Betreiber des Flughafens ist seit Mitte der 2010er-Jahre die neugegründete Flughafen Memmingen GmbH mit Unternehmenssitz in Memmingerberg.