Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Leipzig/Halle Airport, wie der internationale Verkehrsflughafen in Sachsen genannt wird, gehört mit seinem Passagieraufkommen zu den bundesweit zwölf größten Verkehrsflughäfen. Auf Platz zwei nach Frankfurt am Main rangiert der Airport im Luftfrachtverkehr.

Damit verbunden ist auch die Notwendigkeit einer genauen Passagier- und Reisegepäckkontrolle. Das ist der Job des Luftsicherheitsassistenten am Flughafen Leipzig/Halle - abgekürzt LuftAss. Das Thema Sicherheit im Flugverkehr hat in der heutigen Zeit eine zunehmend große Bedeutung. Zuständig dafür ist die Bundespolizei; sie überträgt ihrerseits die Personenkontrolle auf Unternehmen der Privatwirtschaft. Zu diesen gehören unter anderem die Flughafen Leipzig/Halle GmbH als Betreiber, deren Beteiligungs- und Tochterfirmen, Fluggesellschaften sowie bundesweite und regionale Sicherheitsunternehmen. Der Job als LuftAss kann als krisensicher mit Zukunftsperspektive bezeichnet werden.

Umschulung und Ausbildung zum Luftsicherheitsassistenten

Das Arbeitsgebiet des LuftAss am Flughafen Leipzig/Halle ist so interessant wie anspruchsvoll. Dementsprechend sind auch die Anforderungen an während der dreimonatigen Ausbildung zum LuftAss mit anschließender Prüfung.

Zu den dualen Inhalten in Theorie und Praxis gehören

  • eine intensive Schulung für die Personenkontrolle sowie für den Umgang mit Fluggästen ganz allgemein
  • fundierte Kenntnisse in der Waffen-, Drogen- und Sprengstoffkunde
  • die Vermittlung von Kenntnissen und Wissen über die Sicherheit auf dem gesamten Flughafengelände
  • das schnelle Lesen und Analysieren von Röntgenbildern
  • die fachgerechte Sicherheitsüberprüfung von Reise- und von Fluggepäck
  • allgemeine Kenntnisse zum Flugverkehrsrecht

Als persönliche Voraussetzungen zur Eignung für den Job als LuftAss werden erwartet

  • das Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie Kenntnisse in einer weiteren Sprache
  • die Persönlichkeitsstruktur mit Teamfähigkeit, sozialer Kompetenz, Offenheit und Kommunikationsfähigkeit
  • der gute bis sehr gute Schulabschluss ab der Hauptschule aufwärts
  • eine erfolgreiche Berufsausbildung nebst mehrjähriger Berufstätigkeit in dem erlernten Job
  • die Vollendung des 21. Lebensjahres
  • ein guter Leumund, Führungszeugnis ohne Vermerk sowie Schufa-Auskunft ohne Negativeintragung

Alltagsaufgaben des Luftsicherheitsassistenten

Das Arbeitsfeld für den LuftAss ist in der Abflughalle die Nahtstelle an dem Übergang zu dem abgetrennten Sicherheitsbereich der Fluggates. Jeder Fluggast muss durch dieses Nadelöhr; somit wird jeder einzelne Passagier kontrolliert. Das geschieht auf dreierlei Weise, und zwar mit dem Abtasten per Hand, mit der Handsonde als einem Metalldetektor sowie zeitgleich mit dem Durchleuchten des mitgeführten Handgepäcks nebst der Oberbekleidung wie Mantel, Jacke. Der Passagier wird dahingehend kontrolliert, dass er weder am Körper noch in seinem Handgepäck sicherheitsgefährdende Gegenstände oder Flüssigkeiten mit sich führt. Dass nach dieser keine weitere Kontrolle ohne konkreten Anlass stattfindet, macht die Arbeit des LuftAss umso verantwortungsvoller. Wer die Sicherheitskontrolle durchlaufen hat, der kann sich in diesem Sicherheitsbereich des Flughafens frei bewegen und mit seiner Bordkarte problemlos ins Flugzeug gelangen.

Berufliches Fortkommen für den Luftsicherheitsassistenten

Für den LuftAss gibt es innerhalb seines Jobs hier am Leipzig/Halle Airport gute Möglichkeit, beruflich weiterzukommen. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen werden sowohl am Ort als auch landes- und bundesweit angeboten. Zuständig dafür sind die vom BMI, dem Bundesministerium des Innern zugelassenen sowie anerkannten Ausbildungsstätten; beispielsweise die Dekra Akademie GmbH oder der TÜV Rheinland. Die beruflichen Aufstiegschancen sind je nach Arbeitgeber individuell und unterschiedlich. In der Hierarchieleiter kann sich der LuftAss, mit den dazugehörigen Weiterbildungen im Rücken, zum Schichtleiter und weiter über den Bereichsleiter bis hin zum Betriebsleiter qualifizieren.

Rechtsgrundlage für den Job ist das Luftsicherheitsgesetz, insbesondere die §§ 5 und 7 LuftSiG. Der Flughafen Leipzig/Halle gehört zu den bundesweit besonders stark wachsenden Verkehrsflughäfen. Mehr Passagieraufkommen ist gleichbedeutend mit mehr Personen- und Fluggepäckkontrollen. Insofern ist der Job des LuftAss am Flughafen Leipzig/Halle nicht nur dauerhaft sicher, sondern auch attraktiv und entsprechend seiner Bedeutung für den Zivilflugverkehr gut bezahlt.

Infos über den Flughafen Leipzig/Halle

Logistikunternehmen wie DHL, European Air Transport Leipzig sowie Aerologic haben am Flughafen Leipzig/Halle ihre Heimatbasis. Der 1.400 Hektar große Flughafen liegt knapp 20 Kilometer von Leipzig und etwa 25 Kilometer von Halle in Sachsen-Anhalt entfernt. Die beiden betonierten Flugbahnen sind jeweils 3.600 Meter lang und für jedes Großflugzeug geeignet. Die Kapazität für die Passagierabfertigung ist auf 4,5 Mio. Fluggäste ausgerichtet. Mit jährlich rund 70.000 Flugbewegungen steigt die Zahl an Passagieren kontinuierlich an.