Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Der regionale Airport Friedrichshafen ist der bundesweit am südlichsten gelegene Verkehrsflughafen. Die 70 km² große Stadt Friedrichshafen liegt unmittelbar am Bodensee; daher auch der Name Bodensee Airport.
Das stetig steigende Passagieraufkommen hat eine dementsprechend intensive Fluggastkontrolle zur Folge. Passagier- sowie Reisegepäckkontrollen sind eine originäre Aufgabe der Bundespolizei. Die überträgt einen Großteil dieser Tätigkeiten auf den LuftAss, den weiblichen beziehungsweise männlichen Luftsicherheitsassistenten am Flughafen Friedrichshafen und anderswo. Grundlage dafür ist das Luftsicherheitsgesetz LuftSiG aus Mitte der 2000er-Jahre.

Lehrinhalte für die Umschulung zum Luftsicherheitsassistenten

Der Job als LuftAss ist ebenso interessant wie attraktiv. Direkte Kontakte mit Fluggästen aus dem In- und dem Ausland erfordern einen geschulten Umgang mit Menschen sowie volle Konzentration. Vor diesem Hintergrund ist keineswegs jeder Interessant für den Beruf des Luftsicherheitsassistenten geeignet. Die Ausbildung beziehungsweise Umschulung für den anschließenden Einsatz am Bodensee Airport dauert ein Vierteljahr. Sie endet mit einer kombinierten mündlich-schriftlichen sowie theoretisch-praktischen Prüfung.

Einige der unentbehrlichen persönlichen Voraussetzungen sind

  • das Mindestalter von 21 Jahren
  • der erfolgreiche Schulabschluss ab Hauptschule aufwärts
  • die anschließende Berufsausbildung
  • alternativ eine mehrjährige Berufstätigkeit bei demselben Arbeitgeber (kein Job-Hopping)
  • das Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • die Bereitschaft zum Wechselschichtdienst sowie zur Wochenendarbeit
  • eine körperliche Eignung mit Fitness sowie Belastbarkeit ohne gravierende Vorerkrankung
  • ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung sowie die Schufa-Selbstauskunft mit hohem Score
  • eine ausgeprägte Teamfähigkeit nebst gepflegter Gesamterscheinung

Im Anschluss an die dreimonatige Ausbildung zum Luftsicherheitsassistent beherrscht der LuftAss

  • die Personenkontrolle per Hand sowie mit der Handsonde (Metalldetektor)
  • die Hand- und Reisegepäckkontrolle mit dem Analysieren von Röntgenbildern
  • die Sicherheitssysteme am und auf dem Bodensee Airport
  • umfassende Drogen-, Sprengstoff- und Waffenkenntnisse
  • die wichtigsten Rechtsgrundlagen zur Flugsicherheit

Aufgaben des LuftAss am Bodensee Airport

Am Bodensee Airport ist der Job als LuftAss vergleichbar anspruchs- und verantwortungsvoll wie an Deutschlands größten Flughäfen. Der Arbeitsplatz ist in der Abflughalle an dem Übergang vom öffentlich zugänglichen zum kontrollierten Sicherheitsbereich der Abfluggates. Jeder Passagier muss diesen Kontrollpunkt passieren, an dem er vom Luftsicherheitsassistent, bildlich gesprochen, auf Herz und Nieren kontrolliert wird. Parallel zur Personenkontrolle erfolgt die Kontrolle, also das Durchleuchten des Handgepäcks sowie der Oberbekleidung wie Mantel und Jacke. Der Ablauf beider Kontrollen ist auch deswegen überaus genau, weil anschließend ohne konkreten Anlass nicht mehr kontrolliert wird. Der Fluggast kann sich dann ungehindert im Sicherheitsbereich des Flughafens Friedrichshafen aufhalten und sein Flugzeug besteigen.

Kurz gesagt: was der LuftAss an verbotenen Gegenständen oder Substanzen nicht entdeckt oder erkennt, das bleibt unentdeckt beziehungsweise unerkannt. Die Arbeitszeit während des laufenden Flugbetriebes ist am Bodensee Airport werktags von 06.00 bis um 22.00 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen von 09.00 bis 20.00 Uhr. Da der Flughafen für den Allwetterbetrieb ausgestattet ist, erfordert der Flugbetrieb die Arbeitszeit des LuftAss an 365 Tagen das ganze Jahr hindurch. Zu den Arbeitgebern gehören der Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften sowie Sicherheitsdienste.

Berufliche Weiterentwicklung am Flughafen Friedrichshafen

Ein berufliches Fortkommen im Jobbereich des LuftAss ist am Bodensee Airport durchaus möglich, wenngleich die Aufstiegschancen an Airports wie in Berlin, Frankfurt, München oder Düsseldorf deutlich größer sind. Der Luftsicherheitsassistent kann sich mit Kursen, Workshops und Seminaren sowohl intern als auch extern fort- und weiterbilden. Aufstiegschancen bestehen unter anderem durch den Wechsel des Arbeitgebers unter Beibehaltung des Arbeitsplatzes am Bodensee Airport. Jedes Unternehmen hat seine eigene Struktur, seine individuelle Firmenphilosophie nebst Unternehmenskultur. Hier am Flughafen Friedrichshafen sind die Stufen auf der Karriereleiter sicherlich begrenzt. Dennoch ist der nächsthöhere Job als Gruppen- oder als Schichtleiter durchaus realistisch, bis hin zum Supervisor. Um als Betriebsleiter eingesetzt zu werden, muss der LuftAss langjährig erfahren sein sowie ein fundiertes Wissen rund um die Flugsicherheit am Boden und in der Luft nachweisen.

Eine weitere Möglichkeit, sich beruflich etwas umzuorientieren wäre eine Umschulung zur Luftsicherheitskontrollkraft. Der Arbeitsort wäre quasi der selbe, aber die Aufgaben einer Luftsicherheitskontrollkraft sind eben doch anders gelagert.

Wissenswertes über den Flughafen

Das etwa 150 Hektar große Flughafengelände befindet sich nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Eröffnet wurde der Flughafen ein Jahr vor Beginn des ersten Weltkrieges. Für das Einzugsgebiet der vier Länder Deutschland, Liechtenstein, Österreich und Schweiz entwickelt sich der Bodensee Airport zu einem zunehmend gefragten Flughafen für Urlaubs- und Charterflüge. Betreiber ist die FFG, Flughafen Friedrichshafen GmbH. Hauptgesellschafter sind unter anderem die Stadt Friedrichshafen, der Landkreis Bodenseekreis sowie mit deutlichem Abstand das Land Baden-Württemberg.

Die Kapazität des Bodensee Airports ist auf jährlich 1,5 Mio. Fluggäste ausgerichtet. Mit Blick auf die steigende Passagierzahl kann davon ausgegangen werden, dass sich in absehbarer Zeit auch der Arbeitsumfang für Luftsicherheitsassistenten am Flughafen Friedrichshafen spürbar erhöht. Vor diesem Hintergrund ist der Job am Bodensee Airport zukunftsorientiert und dauerhaft krisensicher.

Fazit

Es bleibt festzuhalten, dass der Job des Luftsicherheitsassistenten am Bodensee Airport als beruflich-perspektivische Herausforderung mit Zukunftspotential bezeichnet werden kann. Die Ausbildung mit Blick auf einen dauerhaften Job am Flughafen Friedrichshafen ist durchaus lohnenswert.