Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Flughafen Stuttgart – das schwäbische Tor zur Welt

Mit diesem Slogan bewirbt der internationale Verkehrsflughafen Stuttgart seine Dienstleistungen und Jobangebote rund um das Fluggeschehen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Mit zirka 11.000 Jobs am Flughafen Stuttgart gehört der Airport zu den größten und sichersten Arbeitgebern am Ort und im ganzen Land. Etwa zehn Prozent von ihnen sind unmittelbar beim Flughafenbetreiber, der Flughafen Stuttgart GmbH beschäftigt.

Der Airport kann daher mit Fug und Recht als einer der führenden Jobmotoren in der Region bezeichnet werden. Mit dem „Erfolgskonzept STR“ werben sowohl der Flughafenbetreiber als auch die am Flughafenbetrieb beteiligten Unternehmen um Mitarbeiter, Auszubildende und Studierende. Zu den Kernangeboten für alle Beschäftigten gehören Weiterbildung, vielfältige Gesundheitsleistungen, betriebliche Altersvorsorge, außertarifliche Zusatzleistungen sowie ein höchstmögliches Maß an Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das gilt auch und ganz besonders für die beiden Berufsbilder des Luftsicherheitsassistenten sowie der Luftsicherheitskontrollkraft.

Lage & Verkehrsaufkommen

Das etwa 400 Hektar große Flughafengelände liegt vorwiegend in den aneinandergrenzenden Gemeinden Filderstadt sowie Leinfelden-Echterdingen. Die Entfernung vom Abflugterminal zum Stuttgarter Hauptbahnhof, mittlerweile bundesweit bekannt als Großbaustelle Stuttgart 21, beträgt über die beiden Bundesstraßen B27 und B14 rund 15 Autokilometer beziehungsweise eine halbstündige Autofahrt. Vergleichbar lang dauert die Fahrt im ÖPNV mit mehreren S-Bahnlinien.

Der tägliche Flugverkehr wird in fünf Terminals abgewickelt; drei von ihnen haben eigene Gates, während die beiden anderen ausschließlich zum Check-in genutzt werden. Der Flughafen verzeichnet täglich bis zu 400 Flugbewegungen mit Starts und Landungen. Etwa fünf Dutzend Fluggesellschaften transportieren jährlich rund 11 Mio. Passagiere von Stuttgart hinaus in die Welt; und zwar sowohl mit Direkt- als auch mit Zubringerflügen zu europäischen Metropolen wie London, Paris oder Berlin.

Luftsicherheitskontrollkraft – Personen- sowie Sachkontrolle im und am Flughafen

Wie die Berufsbezeichnung formuliert, handelt es sich bei dieser Tätigkeit um Kontrollen zur Gewährleistung der Luftsicherheit. Rechtsgrundlage dafür ist das Luftsicherheitsgesetz, kurz LuftSiG. Die Ausbildung beziehungsweise Umschulung zur Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände (wie die offizielle Berufsbezeichnung lautet) dauert ein Vierteljahr. Mit Theorie & Praxis verläuft sie dual und beinhaltet eine Grund- sowie die Fachausbildung. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit der behördlichen mündlichen/schriftlichen Prüfung. Zu den wesentlichen Ausbildungsinhalten gehören

  • Die Kenntnis sämtlicher Rechtsvorschriften im Bereich Luftsicherheit
  • Alle Methoden zur Identifizierung verbotener Gegenstände
  • Das angemessene Reagieren auf sicherheitsrelevante Situationen
  • Das Bedienen von Sicherheitsausrüstungen
  • Das Lesen und Deuten von Röntgen- und von Scanbildern
  • Kenntnisse zu nationalen, internationalen, gemeinschaftlichen oder auch internen Qualitätskontrollen
  • Sehr gute Kenntnisse über aktuelle Bedrohungen sowie sicherheitsrelevante Ereignisse innerhalb der Luftsicherheit

Luftsicherheitsassistent – Sach- und Personenkontrolle am Gate

Der LuftAss, wie die Berufstätigkeit kurz genannt wird, übt unter anderem die folgenden Tätigkeiten im Flughafen Stuttgart aus

  • Passagierkontrolle
  • Reise- und Handgepäckkontrolle
  • Überprüfung des Handgepäckinhaltes auf dessen Zulässigkeit hin
  • Entscheidung über das Aussortieren mitgeführter verbotener oder gefährlicher Gegenstände
  • Arbeiten mit technischen Geräten wie Handsonde, Körperscanner und Sprengstoff-Spürgeräten

Für beide Berufsgruppen der Luftsicherung sind die Berufsaussichten hier am Stuttgart Airport ausgesprochen gut und dauerhaft. Je mehr geflogen wird, desto mehr muss kontrolliert werden. Mit zunehmendem Passagieraufkommen werden Personen- und Sachkontrollen dementsprechend umfangreicher, wodurch die Zahl der Jobs am Flughafen Stuttgart voraussichtlich eher steigen wird. Nichts ist schließlich wichtiger als die Sicherung eines reibungslosen Flug- und Betriebsablaufes auf dem Flughafengelände sowie in den Terminals.

Flugzeugabfertigung, Technik, kaufmännische Verwaltung, Facility Management und mehr

Das Tätigkeitsspektrum hier am Flughafen Stuttgart ist von seiner Art und Vielfalt her mit einer Kleinstadt vergleichbar. Auf allen Gebieten werden dauerhaft Fachleute gebraucht und gesucht. Im Vordergrund stehen die Abfertigung von Flugzeugen und von Passagieren, oder die Sicherheit mit Security und Flughafenfeuerwehr. Doch ohne Organisieren und Verwalten läuft ebenfalls nichts. Hier am Flughafen Stuttgart ist viel Platz für Direkteinsteiger, Berufsumsteiger, Studierende, Schüler und für Praktikanten. So besteht die Chance, in einem sechsmonatigen Praktikum den Flughafen Stuttgart mit seiner Vielseitigkeit gründlich kennenzulernen. Rund hundert verschiedene Berufe bieten eine ebenso große wie lukrative Auswahl für einen dauerhaften Neigungsjob; grob aufgeteilt in Aviation sowie Non-Aviation. Auch Tochter- und Beteiligungsgesellschaften wie die SAG Stuttgart Airport Ground Handling GmbH, die S.Stuttgart Ground Services GmbH, die Cost Aviation GmbH oder die Stuttgart Flughafen Handels- und Service GmbH HSG sind allesamt krisensichere Arbeitgeber am Manfred Rommel Flughafen.

Geschichte und Interessantes

Eröffnet wurde der Flughafen Stuttgart Ende der 1930er-Jahre. Der zivile Flugbetrieb begann im Frühjahr 1939 und wurde mit Beginn des zweiten Weltkrieges, also wenige Monate später wieder eingestellt. Nach Rückgabe des Flughafens durch die US-Besatzungsmacht an die Stadt Stuttgart begann der Linienflugbetrieb gegen Ende des Jahres 1948 mit Linienflügen der Pan American von Stuttgart nach Berlin. Ab diesem Zeitpunkt begann der Aufstieg des Stuttgart Airport, wie der Flughafen international genannt wird, zu einem der bundesweit zehn größten Verkehrsflughäfen. Er verfügt über eine betonierte, 3.345 Meter lange sowie 45 Meter breite Start- und Landebahn.

Betreiber des Airports ist die Flughafen Stuttgart GmbH. Die Gesellschafteranteile halten zu 65 Prozent das Land Baden-Württemberg sowie zu 35 Prozent die Landeshauptstadt. Seit dem Jahr 2014 trägt der Flughafen Stuttgart die Bezeichnung „Manfred Rommel Flughafen“.