Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Jobs Flughafen Schönefeld

Berlin-Schönefeld ist bis heute noch in Erinnerung als internationaler Verkehrsflughafen der ehemaligen DDR. Die damalige staatliche Fluggesellschaft Interflug hatte in Schönefeld ihre Heimatbasis. Seit Mitte der 1990er-Jahre sind Schönefeld und Tegel die beiden Berliner Flughäfen. Das rund 630 Hektar große Schönefelder Gelände grenzt direkt an den zukünftigen Hauptstadtflughafen BER. Die Abkürzung steht für Airport Berlin Brandenburg mit der Zusatzbezeichnung Willy Brandt. Betreiber ist die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, kurz FBB. Eigentümer sind mit je 37 Prozent die Bundesländer Berlin und Brandenburg, dritter Gesellschafter ist die Bundesrepublik Deutschland.

Ideale Standortbedingungen

Aufgrund der räumlichen Nähe der beiden Airports BER und Schönefeld hat sich schon heute die Berliner Airport City mit vielen Tausend Jobs am Flughafen Schönefeld und dem BER entwickelt. Die Jahreskapazität von 12 Mio. Fluggästen wird hier in Schönefeld deutlich überschritten. Die Entfernung zur Berliner Innenstadt beträgt gut 20 Autokilometer. Eröffnet wurde Berlin-Schönefeld im Jahr 1946 als Standort der russischen Fluglinie Aeroflot. Genau genommen wird der BER nicht komplett neugebaut; vielmehr wird Berlin-Schönefeld zu dem neuen Berliner Großflughafen BER umgebaut und erweitert. Mit dem zukünftig mehr als doppelt so großen Flughafengelände gegenüber Schönefeld gehört der BER ab Ende 2020 gemeinsam mit Frankfurt und München zu den bundesweit drei größten Airports.

Vielzahl an Jobs

Auf die Vielfalt und Vielzahl an Jobangeboten hier in Schönefeld hat die schiere Größe des Airports positive Auswirkungen. Deutlich wird das anhand einer ersten Übersicht zu den Jobangeboten in Schönefeld.

Mechatronik und Industriemechanik

Zum Aufgabengebiet gehören Wartung, Pflege, Reparatur sowie die Instandhaltung aller technischen Anlagen auf dem Airportgelände. Erststörungen werden behoben und regelmäßige Inspektionen durchgeführt. Erfassen und Abrechnen erbrachter Leistungen erfordern gute PC- und EDV-Kenntnisse. Voraussetzung für diesen Job sind die abgeschlossene Berufsausbildung in der Anlagenmechanik mit elektrischem Hintergrund sowie vertiefte Fachkenntnisse nebst Fertigkeiten in den Bereichen Türen, Tore und Aufzugstechnik.

Vorfeldmitarbeit

Die Tätigkeit wird der körperlichen Belastbarkeit wegen von männlichen Jobsuchenden bevorzugt. Hauptaufgaben sind Be- und Entladen der Flugzeuge, das Bedienen der Gepäckförderanlage sowie der Transport von Fluggepäck zum und vom Flugzeug. Erwartet werden der Führerschein Klasse B, die Bereitschaft zum Wechselschichtdienst sowie ein einwandfreier Leumund ohne Vorstrafen oder laufende Verfahren.

Facility Management Schwerpunkt Anlagenmechanik

Der anspruchsvolle Job erfordert ein abgeschlossenes Studium für Versorgungstechnik mit vertieften Kenntnissen in der Anlagenmechanik für Heizung, Kälte, Lüftung und Sanitär. Tägliche Routinejobs sind die technische Koordination von eigenen sowie externen Werkstattarbeiten und die Wahrnehmung einer Bauherrenfunktion. Erwartet wird das Interesse an einer dauerhaften Fort- und Weiterbildung in diesem Sektor.

Check-in Agent

Der Job beinhaltet die professionelle Betreuung der Passagiere bis zum Besteigen des Flugzeuges. Zu den weiteren Aufgaben gehören Sitzplatzvergabe, Koordination am Gate in engem Zusammenspiel mit den dort tätigen Luftsicherheitsassistenten sowie das Überprüfen der Reisedokumente. Die Bewerber sollten kommunikativ, freundlich und mehrsprachig sein.

Luftsicherheitsassistent

Der LuftAss ist zuständig und verantwortlich für die Personenkontrolle jedes einzelnen abreisenden Passagiers. Die vierteljährige Ausbildung zum LuftAss endet mit einer kombinierten Prüfung in Theorie und Praxis mit dem Schwerpunkt, wie der Fluggast und sein Handgepäck zu kontrollieren sind. Zu den technischen Hilfsmitteln gehören die Handsonde als Metalldetektor, das technisch vielseitig nuzbare Röntgengerät und der Körperscanner.

Luftsicherheitskontrollkraft

Kontrolliert wird buchstäblich alles, was sich auf dem Flughafengelände bewegt und steht; von den Objekten und Gebäuden über die Flugzeuge selbst bis hin zum Flug- und zum Bodenpersonal. Grundlage für diese Kontrolltätigkeiten ist das Luftsicherheitsgesetz LuftSiG. Die größtenteils in den Bereich der Bundespolizei fallenden Kontrollen werden teilweise auf private Jobanbieter wie Sicherheitsfirmen, Flughafenbetreiber und Fluggesellschaften übertragen. Die Luftsicherheitskontrollkraft (offiziell: Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände) kann mit Fug und Recht als Stützpfeiler der Flughafensicherheit bezeichnet werden.

Lager Air Gateway

Die Zuständigkeit erstreckt sich auf das fachgerechte sowie reibungslose Be- und Entladen der Flugzeuge. Brief-, Post- und Paketsendungen werden sortiert und überprüft. Die Datenerfassung mit Scannen und Verarbeiten ist business as usual. Erwartet werden Kenntnisse in der Gefahrguterkennung sowie der Gabelstaplerschein. Weiterbildungen führen bis zur Luftsicherheitskontrollkraft.

Betreuung Flugpassagiere und VIP-Lounges

Für diesen ebenso interessanten wie anspruchsvollen Job sind Mehrsprachigkeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit, gepflegtes Äußeres sowie eine sympathische Gesamterscheinung die Voraussetzung. Der Umgang mit Menschen muss ganz einfach Spaß machen. Der Alltag bringt immer wieder neue Herausforderungen mit sich. Insofern sind sowohl Neugierde auf Menschen als auch Stressresistenz unerlässlich und ausdrücklich gewünscht.