Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Die Flughäfen der deutschen Hauptstadt Berlin fertigen jedes Jahr mehr als 30 Millionen Fluggäste ab. Ihre Betreibergesellschaft Flughafen Berlin Brandenburg GmbH mit den derzeit in Betrieb befindlichen Flughäfen Berlin Schönefeld und Berlin Tegel verwaltet damit den drittgrößten Flughafenstandort im Bundesgebiet. Für die kommenden Jahre wird mit einem weiteren starken Anstieg der Fluggastzahlen in der Metropolregion gerechnet. Der Flughafenbetreiber begegnet dieser Herausforderung mit dem Bau des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt. Die Berliner Flughäfen gehören auch zu den größten Arbeitgebern der Region und beschäftigen schon heute mehr als 20.000 Menschen. In den kommenden Jahren sollen mit dem Wachstum auch zahlreiche neue Flughafen Berlin Brandenburg Jobs entstehen. Schon heute suchen die Flughäfen nach Fachkräften und bilden auch selber aus.

Arbeitgeber Flughafen: Gute Aussichten

Die beiden aktiven Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld stoßen schon heute an ihre Belastungsgrenzen. In Zukunft soll der Luftverkehr in der Hauptstadt daher zentral über den derzeit im Bau befindlichen neuen Flughafen Berlin Brandenburg abgewickelt werden. Das gemeinsame internationale Kürzel BER weist bereits auf diese Zeit hin. Als Arbeitgeber zeigt sich der Flughafenbetreiber derzeit von seiner attraktivsten Seite, um den stetig steigenden Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften zu decken. Auch die eigene Ausbildung soll verbessert und ausgebaut werden. Damit das gelingt, kooperiert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH mit der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht, die die theoretische Ausbildung gewährleistet, während am Flughafen wertvolle Praxiserfahrungen gesammelt werden können.

Flexibilität und Vorsorge: Gute Bedingungen

Für seine Arbeitnehmer verbessert die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH auch stetig die Arbeitsbedingungen. Dazu wurden neue Konzepte zur betrieblichen Alterssicherung ausgearbeitet. Auch in Sachen Flexibilität will man Vorreiter sein. Dazu gehört auch, dass das Unternehmen die Themen Mitarbeitergesundheit und flexible Gestaltung von Arbeitszeiten ernst nimmt. Sportangebote und gezielte therapeutische Gymnastik für die Mitarbeiter sollen für weniger Fehlzeiten und mehr Zufriedenheit beim Job führen.
Auch die Leistung der Mitarbeiter steht im Fokus der Jobs am Flughafen Berlin Brandenburg. Weiterbildungsmaßnahmen und Trainingseinheiten stehen daher genauso auf dem Programm, wie das regelmäßige Mitarbeitergespräch. Dabei kommen Stärken und Schwächen zur Sprache und es werden gemeinsam Pläne für eine weitere Entwicklung ausgearbeitet. Mitarbeiter sollen sich außerdem aktiv in die weitere Verbesserung der Unternehmensabläufe einbringen und werden regelmäßig nach Ideen und Anregungen gefragt.

Jobs für mehr Sicherheit

An jedem Flughafen steht besonders die Sicherheit im Fokus und so ist auch der Flughafen Berlin Brandenburg für seine beiden Standorte Tegel und Schönefeld stets auf der Suche nach Kontrollkräften für Personal und mitgeführte Gegenstände (frühere Bezeichnung: Luftsicherheitskontrollkräften) und Luftsicherheitsassistenten.

Anspruchsvolle Aufgabe: Die Luftsicherheitskontrollkraft

Weil bei der Ausübung dieses Berufes hohe Anforderungen erfüllt werden müssen, ist eine umfassende Ausbildung auf den Gebieten Sicherheitskontrolle, rechtliche Grundlagen und Gefahrenabwehr unabdingbar. Eine Ausbildung oder entsprechende Umschulung erstreckt sich daher über drei Monate und muss mit einer offiziellen Prüfung abgeschlossen werden. Eingesetzt wird eine Luftsicherheitskontrollkraft nicht nur bei der Kontrolle von Personal. Auch Luftpost und Luftfracht werden vor dem Abflug auf verdächtige Gegenstände überprüft.
Da das Verkehrsaufkommen an den Flughäfen der BER Gesellschaft ständig steigt, wächst auch der Bedarf an Sicherheitspersonal entsprechend mit. In Berlin hat man mit dieser Ausbildung daher gute Chancen auf einen Job am Flughafen.

Umschulung zum Luftsicherheitsassistenten

Eine weitere Möglichkeit stellt die Umschulung zum Luftsicherheitsassistenten oder zur Luftsicherheitsassistentin dar. Auch hier warten zahlreiche anspruchsvolle Aufgaben. Der Luftsicherheitsassistent ist in Deutschland kein Ausbildungsberuf und ist auch keine anerkannte Berufsbezeichnung. Die Tätigkeit kann daher mit einer entsprechenden Weiterbildung ausgeführt werden. Weil die Tätigkeit als Luftsicherheitsassistent hohe Anforderungen stellt, wird eine Weiterbildung nur an wenigen seriösen Standorten angeboten. Auch die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH ist stets auf der Suche nach zuverlässigem und qualifiziertem Personal auf diesem Gebiet.