Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Arbeiten am Flughafen Schönefeld

Bis zur politischen Wende im Jahr 1990 war Berlin-Schönefeld der zentrale Verkehrsflughafen für die DDR. In der heutigen Zeit ist Schönefeld neben Tegel einer der zwei Berliner Zivilflughäfen. Beide sollen durch den neuen Großflughafen Berlin Brandenburg genannt Willy Brandt Flughafen abgelöst werden. Bis dahin gibt es hier auf dem 660 Hektar großen Flughafengelände eine Vielzahl und Vielfalt an Jobs für alle Branchen in den Bereichen Aviation und Non-Aviation.

Flughafen Berlin-Schönefeld – Kapazität von 12 Mio. Passagieren erreicht

Das Arbeiten am Flughafen ist für viele Beschäftigte ein Traum. Sie verbinden ihren Job in der Airport City mit der Sehnsucht in die Ferne einerseits sowie mit einer täglich interessanten wie anspruchsvollen Arbeit andererseits. Schönefeld gehört zu Beginn der 2020er-Jahre zu den deutschlandweit zehn größten Verkehrsflughäfen. Die Kapazität von jährlich 12 Mio. Passagieren wird mittlerweile deutlich überschritten. Von Schönefeld aus werden Urlaubsziele in Ländern wie Spanien, Türkei, Griechenland oder Portugal direkt angeflogen. Ziele wie Palma de Mallorca, Antalya, Madrid, Malaga oder Barcelona wecken bei der täglichen Arbeit am Flughafen Schönefeld regelrechte Reiselust in europäische Metropole.

Betreiber des Airports ist die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Eigentümer sind mit jeweils 37 Prozent die beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg sowie die Bundesrepublik Deutschland mit dem verbleibenden Anteil. Für den täglichen Flugbetrieb stehen vier Abflug- sowie ein Ankunftsterminal zur Verfügung. Das Abflugterminal A bietet drei Fluggastbrücken; von den Gates der anderen Terminals erfolgt das Boarding zu Fuß und per Airportbus. Die 3.600 Meter Flugbahn soll nach der Flughafenschließung vom neuen Berliner Großflughafen als zukünftige Nordbahn weiterhin mit genutzt werden.

Attraktive Jobvielfalt am Airport Berlin-Schönefeld

Wer seine berufliche Zukunft hier am Flughafen Schönefeld sieht oder sucht, dem wird viel geboten. Dazu eine erste Auswahl.

Terminalmanagement

Ein direkter Kundenkontakt mit den Fluggästen aus aller Welt mobil und am Schalter reicht von der Terminalaufsicht bis zur Durchführung von Passagierdurchsagen in mehreren gängigen Sprachen, über die Passagierstromlenkung bis hin zum Check-in, zur Sicherheits- und zur Passkontrolle. Erwartet werden fachspezifische Kenntnisse auf beiden Gebieten der Luftfahrt [Aviation sowie Non-Aviation], sehr gute Umgangsformen und sicheres Auftreten in einem internationalen Umfeld.

Verkehrsdienste und Betriebsplanung

Von hier aus wird die gesamte Innen- und Außenkommunikation des Schönefelder Flughafens gesteuert sowie durchgeführt, und zwar vorwiegend für den Bereich Aviation. Von den Bewerbern m/w/d werden gute bis sehr gute Kenntnisse auf dem Gebiet des Luftverkehrs mit ICAO und IATA, im Notfallverfahren sowie der gesetzlich vorgeschriebenen betrieblichen Regelungen erwartet, ebenso wie luftfahrtspezifische Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Facility Management für Raumlufttechnik und Entrauchung

Zu den täglichen Aufgaben gehören Inspektion, Wartung sowie Instandsetzung aller Luft-, Heizungs- und Kälteanlagen mitsamt aller Wärmepumpen, die Optimierung der Systeme zur Raumtechnik oder die Beseitigung von Erststörungen in sämtlichen Flughafengebäuden. Erwartet werden von den Bewerbern m/w/d die Bereitschaft zur Schichtarbeit, Flexibilität, Organisationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie Belastbarkeit nebst ausgeprägter Team- und Kommunikationsfähigkeit.

Personalcontrolling

In diesem Geschäftsbereich werden die regelmäßigen Forecasts für Personal- sowie Budgetplanung erstellt und fortlaufend bearbeitet. Bei Planabweichungen werden Maßnahmen zum Gegensteuern erarbeitet. Einstellungsvoraussetzung ist das BWL-Studium mit dem Schwerpunkt Personalcontrolling. Unentbehrlich sind vertiefte Kenntnisse in SAP HCM und SAP BW sowie der routinierte Umgang mit den MS-Programmen Excel und PowerPoint.

Flughafenfeuer und Löschwesen

Die unbefristete Mitarbeit ist vorgesehen im vorbeugenden Brandschutz sowie im Führen, Bedienen, Pflegen und Warten von Feuerwehrfahrzeugen nebst allen dazugehörigen technischen Geräten. Die B1 Ausbildung im feuerwehrtechnischen Dienst einer Berufsfeuerwehr ist unentbehrlich für diesen Job, ebenso wie Führerschein Klasse C, der Einsatz im 24-Stundendienst und im Winterdienst.

Safety Management

Das Safety Performance Monitoring ist gleichbedeutend mit einer regelmäßigen Überwachung der gesamten Flughafensicherheit. Inspektionen sorgen für die Sicherheit von Passagieren, Flugpersonal sowie Besuchern am und im Flughafen. Die Bewerber m/w/d müssen über Kenntnisse in Verfahren und Systemen für die Abwicklung des Flugbetriebes verfügen und darüber hinaus über sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.

Luftsicherheitskontrollkraft

Die Befugnisse für die Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände (so die offizielle Bezeichnung) sind überaus weitreichend. Sie können und müssen jeden kontrollieren, der sich auf dem Airport Schönefeld aufhält; vom Flugpersonal über Passagiere und Bodenpersonal bis hin zu Angehörigen des Flughafenbetreibers und von Fremdfirmen. Die Kontrolle der Luftsicherheit ist eine hoheitliche Aufgabe, die in fest definierten Teilbereichen von der Bundespolizei auf die Luftsicherheitskontrollkraft delegiert wird. Die Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft wird nach 3 Monaten mit einer Prüfung abgeschlossen.

Luftsicherheitsassistent

Der LuftAss (Luftsicherheitsassistent) kontrolliert in den vier Abflugterminals jeden einzelnen abreisenden Fluggast. Das geschieht durch Abtasten per Hand unter Zuhilfenahme einer Handsonde sowie mittels Körperscanner. Parallel dazu werden direkt nebenan Handgepäck sowie Oberbekleidung durch Röntgen kontrolliert. Gesucht wird nach Gegenständen und Flüssigkeiten, die weder mitgenommen noch zum Zielflughafen mitgebracht, sprich eingeführt werden dürfen.