Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Der Flughafen Köln/Bonn ist im Luftverkehr eines der größten und imposantesten Drehkreuze Deutschlands. Bei den jährlich rund 10,3 Millionen Fluggästen, ist er vor allem für seine guten Konditionen beliebt. Vergleichbar günstige Preise, sowie vielfältige Parkplatz– und Unterbringungsmöglichkeiten machen ihn deutschlandweit zu einem der erfolgreichsten Flughäfen. Als einer der größten europäischen Luftfracht-Umschlagplätze ist seine Bedeutung immens. Das Arbeiten am Flughafen Köln/Bonn gilt als sehr abwechslungsreich und beliebt. Gesundheit und Sozialbewusstsein der Mitarbeiter werden als besonders wichtig empfunden. Sehnsucht wecken vor allem die vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten, das dynamische und spannende Umfeld, aber auch faire Vergünstigungen.
Die Verantwortung jedes Arbeiters zum gemeinsamen Gelingen beizutragen, ermöglicht seit Jahrzehnten eine stetige Erfolgsgeschichte.

Nachfolgend werden ausgewählte Berufsfelder am Flughafen Köln/Bonn vorgestellt:

Luftsicherheitskontrollkraft

Eine Luftsicherheitskontrollkraft (offiziell: Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände) gewährleistet den reibungslosen und sicheren Tagesablauf an einem Flughafen. Sie kann vielseitig eingesetzt werden und sorgt für die Kontrolle des Flughafenpersonals und deren mitgeführte Gegenstände, aber wird auch zur Überprüfung von Fahrzeugen, Alarmsignalen, Frachten oder für Durchsuchungen benötigt. Luftsicherheitskontrollkräfte sind für den Transport der Fluggäste zuständig und geben den Passagieren Auskunft oder Hilfestellung.
Die Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft dauert drei Monate und wird mit einer behördlichen Prüfung abgeschlossen. Hierbei wird dem Lehrling zum Beispiel Wissen über Durchsuchungstechniken, der Bedienung von Sicherheitsausrüstung und Handlungstechniken in Gefahrensituationen näher gebracht. Körperliche und geistige Belastbarkeit sind wichtige Charaktereigenschaften, die für diesen Beruf benötigt werden. Außerdem ist Zuverlässigkeit unabdingbar. Spezialisierungen und Beförderungen sind möglich. Abwechslungsreiche Weiter– und Fortbildungen können in Anspruch genommen werden, da es wichtig ist, gut ausgebildete Sicherheitskräfte zu haben, die mit jeder Form von Gefahr umgehen können.

Luftsicherheitsassistent

Ein Luftsicherheitsassistent ist vor allem auf die Kontrolle von Flugpassagieren spezialisiert. Er überprüft per Hand oder mit einem Metalldetektor, ob die Passagiere gefährliche Gegenstände mit sich führen. Außerdem kümmert er sich um die Durchleuchtung von Gepäck– und Kleidungsstücken.
Im Verlauf der dreimonatigen Ausbildungszeit, bekommt der Lehrling sowohl Theorie, als auch Praxis geboten. Kenntnisse über Sprengstoff, Waffen oder Drogen werden vermittelt, aber es wird auch auf das Erlernen von Sicherheitsvorschriften, Verhaltensweisen und auf das Lesen von Röntgenbildern viel Wert gelegt. Bewerber sollten unter anderem das Mindestalter von 21 Jahren erreicht haben. Team– und Kommunikationsfähigkeit spielen eine wichtige Rolle, da eng mit anderen Mitarbeitern zusammengearbeitet werden muss, um die Sicherheit zu gewährleisten. Der Auszubildende sollte die Bereitschaft haben auch sonn– und feiertags zu arbeiten oder in Wechselschichten. Dies sind nur einige wenige Zulassungskriterien, die aber bedeutend und ausschlaggebend für die Umschulung zum Luftsicherheitsassistenten sind.

Fachkraft für Lagerlogistik

Als Fachkraft für Lagerlogistik ist man auf die Verwaltung von Waren spezialisiert. Für einen so großen Flughafen und Frachtumschlagplatz wie Köln/Bonn ist dieser Beruf von immenser Bedeutung. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich von regelmäßigen Inventuren über Versandtätigkeiten bis hin zu Ein- und Auslagerungsvorgängen. Diese Arbeit am Flughafen Köln/Bonn bietet einen abwechslungsreichen Alltag bei dem Theorie und Praxis aufeinander treffen. Die Fachkraft arbeitet teilweise am Computer, aber wird auch im Lager gebraucht. Planung und eine strukturierte Arbeitsweise sind Hauptbestandteile dieses Berufs.
Voraussetzungen sind zum Beispiel eine abgeschlossene Berufsausbildung, Erfahrungen mit elektronischen Datenverarbeitungssystemen und der Nachweis eines Staplerscheins. Eine schnelle Auffassungsgabe und Kommunikationsbereitschaft stellen sich als sehr nützlich dar und werden oft vom Arbeitnehmer abverlangt.

All diese Berufe basieren auf einem großen Verantwortungsgefühl der Mitarbeiter. Der Flughafen Köln/Bonn fungiert als großer Arbeitgeber und bietet vielen motivierten Arbeitskräften die Möglichkeit ihren Beruf in einem spannenden, wichtigen und abwechslungsreichen Umfeld auszuüben.