Job am Flughafen

Das Original aus Hamburg - Seit 2014

Der baden-württembergische Flughafen Friedrichshafen trägt die Zusatzbezeichnung Bodensee-Airport. Damit wird die Lage der Stadt direkt am Bodensee verdeutlicht. Hier in der eher abgeschiedenen Region des Bodensees sorgen die vielfältigen Jobs am Flughafen Friedrichshafen für interessante Arbeitsbereiche einerseits, andererseits aber auch für die Sehnsucht, einmal selbst vom Bodensee-Airport aus zu starten. Dementsprechend vielfältig sind auch die Jobs bzw. die Arbeiten am Flughafen Friedrichshafen. Sie unterscheiden sich in ihrer Art und Weise nicht wesentlich von denjenigen an deutschlandweit großen Airports wie Frankfurt, München, Düsseldorf oder Berlin. Die Aufgaben einer Luftsicherheitskontrollkraft oder eines Luftsicherheitsassistenten werden am Bodensee-Airport ebenso benötigt wie Mitarbeiter in der Gepäckverladung, im Facility Management, in der Airport Security oder bei der Flughafenfeuerwehr.

Luftsicherheitskontrollkraft – zuständig für den gesamten Bodensee-Airport

Eine der Hauptaufgaben ist das Kontrollieren und Überwachen des Personals nebst den mitgeführten Gegenständen, und eine weitere die Kontrolle von Passagieren mit deren Hand- und Reisegepäck. Im Grunde genommen ist die Luftsicherheitskontrollkraft (offizielle Bezeichnung: Kontrollkraft für Personal und mitgeführte Gegenstände) im Auftrage der Bundespolizei für die gesamte Flugsicherheit am Bodensee-Airport verantwortlich. Dazu gehören die Fracht- und Dokumentenkontrolle, das Beherrschen aller gängigen Durchsuchungstechniken sowie fundierte Kenntnisse in der Waffen- und Sprengstoffkunde. Die Luftsicherheitskontrollkraft ist darauf geschult und hat die Kompetenz, jegliche Sofortmaßnahmen in Bezug auf die Sicherheit am Flughafen Friedrichshafen zu ergreifen. Nach Abschluss der dreimonatigen Ausbildung können Flugzeuge eingewiesen oder geschleppt sowie weitere Groundhandler-Arbeiten sach- und fachgerecht ausgeführt werden. Die Luftsicherheitskontrollkraft ist insofern ein Allrounder hier am Bodensee-Airport.

Luftsicherheitsassistent – individuelle Personenkontrolle am Sicherheitsbereich

Wenngleich der Bodensee-Airport überschaubar ist, so muss dennoch ebenso genau kontrolliert werden wie an jedem internationalen Verkehrsflughafen auch. Dementsprechend fundiert ist die vierteljährliche Ausbildung zum LuftAss. Beim Arbeiten am Flughafen Friedrichshafen wird von ihm volle Konzentration bei der Personen- und Handgepäckkontrolle erwartet. Das Beherrschen der spezifischen Sicherheitsvorschriften für den Bodensee-Airport ist ebenso wichtig wie ein kommunikatives, sicheres Auftreten bei der Passagierkontrolle per Hand. Hier sind Menschenkenntnis sowie im Einzelfall auch viel Fingerspitzengefühl gefragt. Das Farbsehvermögen muss sehr ausgeprägt sein, ebenso wie die Fähigkeit zum Lesen und Erkennen von Röntgenbildern beim Durchleuchten des Handgepäcks. Nach der theoretisch-praktischen Prüfung wird die Eignung als LuftAss mit einer amtlichen Urkunde bestätigt.

Gepäckverladung – Job zwischen Hangar und Flugfeld

Zu den Kernaufgaben gehören das Sortieren, Verladen, Lagern sowie Dokumentieren von jeglichem Flug- und Frachtgepäck, das hier am Bodensee-Airport umgeschlagen wird. Die verschiedenen Spezialfahrzeuge auf dem Flug- und dem Flugvorfeld müssen bedient beziehungsweise gefahren werden können. Für die Kommunikation mit dem Flug- und dem Kabinenpersonal sind sichere Englischkenntnisse ein Muss. Weitere Voraussetzungen für diese Tätigkeit sind der Führerschein mindestens Klasse B, die Feuerwehrausbildung mit Atemschutz, eine angemessene Schul- sowie die abgeschlossene Berufsausbildung nebst mehrjähriger Berufserfahrung in dem Ausbildungsberuf. Der Mitarbeiter muss anpacken können und flexibel einsetzbar sein, bis hin zum Grün- und zum Winterdienst mit Wechselschicht inklusive Wochenendarbeit.

Bodensee-Airport mit flughafenspezifischen Immobilien

Das Facility Management umfasst hier am Flughafen Friedrichshafen sowohl den technischen als auch den kaufmännischen Sektor. Die Mitarbeit ist auch im Rahmen eines mehrmonatigen Praktikums möglich. Erwartet werden sowohl technische als auch Kenntnisse in allen gängigen MS Office-Programmen. Die Projektarbeit umfasst saisonale größere Instandhaltungs- sowie Neubaumaßnahmen auf dem gesamten Flughafengelände. Der Arbeitsplatz wechselt zwischen Büro und dem Aufenthalt im Freien. Das Studium in der Gebäudetechnik oder in der Immobilienverwaltung mit den Schwerpunkten Versorgungstechnik und/oder Facility Management sollte fortgeschritten bis erfolgreich abgeschlossen sein. Dieser Job am Bodensee-Airport ist interessant, vielseitig und dauerhaft ausbaufähig. Er macht buchstäblich Lust auf Mehr.

Fakten rund um den Bodensee-Airport

Friedrichshafen ist mit einer Fläche von 70 km sowie mit 70.000 Einwohnern eine mittelgroße Stadt im Bodenseekreis. Der regionale Verkehrsflughafen wurde Anfang der 1910er-Jahre eröffnet. Er liegt nur wenige Kilometer vom Ortszentrum Friedrichshafen entfernt. Mittelpunkt des 150 Hektar großen Flughafengeländes ist die asphaltierte Flugbahn in den Maßen 2.350 x 45 Meter. Betreiber des Airports ist die Flughafen Friedrichshafen GmbH. Bedingt durch seine Lage in dem Vierländereck Deutschland, Liechtenstein, Österreich und Schweiz wird der Bodensee-Airport zunehmend stärker frequentiert. Zu den Passagieren gehören sowohl Geschäftsreisende als auch Urlauber und Touristen. Zu den Flugzielen gehören Inseln der Balearen und Kanaren, die türkische Riviera sowie Städte wie Frankfurt, London oder Istanbul. Kurz gesagt: hier am Flughafen Friedrichshafen ist mit jährlich etwa 10.000 Flugbewegungen recht viel los.